Technologien für pilotiertes Fahren bei über 190 km/h

Ziele und Kontext

AKKA begleitet seit 2011 anspruchsvolle Projekte im Bereich pilotiertes Fahren und Einparken als Entwicklungspartner. Das Know-how der Ingenieure von AKKA erstreckt sich auf zahlreiche Technologien: die Konfiguration von Hardware, die Programmierung von Software und die Entwicklung von Mensch-Maschine-Schnittstellen (HMI). So entsteht ein einzigartiges Dienstleistungsportfolio, das seit 2011 sogar zur Erreichung technischer Meilensteine geführt hat. Hierzu gehört das Konzept des pilotierten Fahrens, das fahrerlos verschiedene Rennstrecken in Deutschland, den USA und Spanien bei Geschwindigkeiten von mehr als 190 km/g bewältigt hat. AKKA hat unter anderem eine Längsdynamiksteuerung entwickelt, die das Auto auf die gewünschte Geschwindigkeit beschleunigt und selbst auf die geringsten Abweichungen bei den Reifen, Bremsen oder dem Straßenprofil reagiert. Bei der Vorführung wurde das Fahrzeugverhalten zusätzlich in Echtzeit überwacht, um der Fachpresse und anderen VIPs ein beeindruckendes und sicheres Fahrerlebnis zu bieten. Die Ingenieure von AKKA waren immer Bestandteil des Projektteams und zeitweise wochenlang an den Rennstrecken im Einsatz.

Realisierung

  • Pilotiertes Fahren bei hohen Geschwindigkeiten auf einer Rennstrecke im Beisein der Fachpresse aus der ganzen Welt
  • Entwicklung eines Längs- und Quersteueralgorithmus zur Optimierung des Fahrverhaltens
  • Durchführung zahlreicher Tests bis an die Grenzen der Physik
  • Überwachung des Fahrzeugverhaltens in Echtzeit

Mehrwert und Kundennutzen

  • Unterstützung von Ingenieuren während des gesamten Entwicklungsprozesses.
  • Virtuelle Modellierung des Projekts vor der Implementierung zur effizienten Überprüfung der technischen Machbarkeit.
  • Teilnahme an Testfahrten und Unterstützung von Experten bei internationalen Vorführungen.