Frankreich

Frankreich ist die Geburtsstätte der AKKA-Gruppe

AKKA Frankreich ist jetzt im Rahmen unseres globalen Portfolios intensiv auf den folgenden Gebieten tätig: Automotive, Luftfahrt, Bahntechnik, Energie, Life Sciences, IT und Telekommunikation, Raumfahrt, Verteidigung, Einzelhandel. Bei uns befinden sich die Zentralen mehrerer globaler AKKA-Kompetenzzentren. Deshalb können wir unseren Kunden funktionsübergreifende und multidisziplinäre Lösungen für ihre konkreten Anforderungen bieten.

 

Wichtige Daten

— 1984

Erste Verträge in der Luftfahrt- und Automotive-Industrie mit Airbus für Systemtechnik und mit Renault für Verfahrenstechnik.

— 1987

Erste Schritte auf dem Bahntechnikmarkt in Frankreich mit der Dimensionierung eines Antriebsstrangs für einen U-Bahn-Prototyp und dem Aufbau eines Prüfstands für den TGV Atlantique (Alstom Transport).

— 2001

Erste Projekte im Bereich Life Sciences mit Sanofi (Sanofi-Aventis, Sanofi-Pasteur und bioMérieux-Einheiten). Größere Projekte auf den Gebieten Produktdesign und Herstellungsprozess in der Automotive-Industrie.

— 2007

Übernahme von Coframi, einem bedeutenden Unternehmen im Bereich Softwareentwicklung.

— 2008

Erstes Projekt für die Installation von GSM-Verbindungssystemen an Bord von Emirates-Flugzeugen in Zusammenarbeit mit Aeromobile, jetzt Unternehmenszweig von Panasonic.

— 2010

Gründung von AKKA Research, unserem unternehmensinternen Forschungszentrum.

— 2011

Übernahme von Aeroconseil, einem bedeutenden Unternehmen im Bereich Flugzeugentwicklung und Lufttransport.

— 2012

Wichtiges Projekt im Bereich Antriebsstrang- und Kabinenaufarbeitung in der Verteidigungsindustrie für Arquus.

— 2015

Übernahme von Matis, wodurch Beratungs- und Digitalisierungsaktivitäten höchster Qualität gestärkt wurden.

— 2017

AKKA steigerte seine Marktanteilszuwächse aufgrund seiner Positionierung in den Bereichen Mobilität und digitale Technologien. Diese Steigerung wurde mit starken Rekrutierungsbemühungen fortgesetzt.

— 2018

Zahlreiche Verträge im Mobilitätsbereich unterzeichnet, insbesondere auf dem Gebiet der autonomen Fahrzeuge, mit starkem Wachstum bei den Kommunikationsaktivitäten. Das Wachstum der Aktivitäten in Frankreich profitierte von der Dynamik in den Bereichen Automotive, Luftfahrt, Life Sciences und Energie. Der Gruppe wurde das dritte Jahr in Folge das Zertifikat „Beste Arbeitgeber“ verliehen.

Gilles Prunier

CEO France

Gilles PRUNIER joined AKKA in 2019. He was Deputy CEO at Orange Business Services SA, the fast-growing digital services company of the Orange Group. Gilles has spent his entire career in communications and IT services.

Luigi Boggione

Directeur Commercial France

Luigi Boggione ist seit 2017 bei AKKA. Er verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung im Automobilsektor. Er bekleidete verschiedene Positionen, insbesondere bei der Fiat- und der Valeo-Gruppe. Luigi ist verantwortlich für die Belebung und Koordination der Vertriebsteams von AKKA Frankreich. Seine Aufgabe ist es, die Beziehungen von AKKA zu seinen Schlüsselkunden zu festigen und die Fähigkeiten und das Know-how aufzubauen, um die Angebote und die Positionierung der Gruppe hervorzuheben.

Eric Rouchouze

Directeur des Opérations

Eric ROUCHOUZE kam 2001 zur Gruppe, nachdem er 6 Jahre lang in der Abteilung Kernenergie von Assystem im Bereich Betriebswirtschaft und Vertragsmanagement tätig war. Er war mehr als 12 Jahre lang in der Abteilung Finanzdienstleistungen und Controlling der Akka-Gruppe tätig, bevor er in die operativen Funktionen zurückkehrte, die zunächst mit EoD verbunden waren. Im Januar 2018 wurde er C.O.O. Frankreich

David Griot

Financial Director France BU

David GRIOT joined AKKA at the beginning of 2020. After 5 years spent in major audit and consulting firms, David specialized in the transformation of the financial function for companies in the transport sector. He spent 13 years as an expatriate in Asia for the Carrefour group in several financial and back-office functions (consolidation, strategy, purchasing, internal control, tax, legal and IT).

Bruno Da Sola

Directeur des Ressources humaines

Kennzahlen

7400

Mitarbeiter

45%

aller AKKA Mitarbeiter weltweit

Unsere Lösungen

Unser globales Angebot steht allen Geschäften und Industriekunden in Frankreich zur Verfügung, egal ob sie unser Know-how für Projekte zur technischen Unterstützung, schlüsselfertige Projekte oder transnationale Projekte benötigen. Unsere Ingenieure können direkt vor Ort oder in unseren Räumlichkeiten arbeiten.

In Frankreich unterstützt AKKA seine Kunden mit fundiertem Know-how auf den folgenden Gebieten:

  • Mobilität und Konnektivität
  • Fertigung
  • Lufttransport
  • Digitalisierung und Beratung

 

Gilles Prunier
‘’ Mit einem Team mit mehr als 7.000 Mitarbeitern sind wir ein Technologieführer mit Tiefe und Breite in allen Industrien Frankreichs. Durch die Nutzung unserer globalen Ressourcen bieten wir unseren Kunden die Inspiration, das Know-how und die Flexibilität, um kritische Projekte ausführen und die Geschäftsleistung beschleunigen zu können. ‘’

Gilles PRUNIER

CEO France

Namenhafte Kunden

AIRBUS
ALSTOM
GE
MITSUBISHI
RATP
RENAULT
SAFRAN
SANOFI
THALES
VALEO
AIRBUS
ALSTOM
GE
MITSUBISHI
RATP
RENAULT
SAFRAN
SANOFI
THALES
VALEO

Einige Projekte

— Mobilität der Zukunft

AKKA spielte als eine der ersten europäischen Innovatoren bei der „autonomen Mobilität bei Bedarf“ mit dem Design eines gemeinsam genutzten und autonomen On-demand-Mobilitätsservices mit Transdev, eine entscheidende Rolle. AKKA hat das autonome System, das Transdev heute in seinen Fahrzeugen verwendet, entworfen, entwickelt und integriert. Das System beinhaltet alle notwendigen Automatisierungskomponenten: Identifikation, Verfolgung und Abbildung von Umgebungen, die dank der intelligenten Technologien, die von AKKA Research entwickelt wurden, unter Echtzeiteinschränkungen operieren.

— Intelligentes Cockpit

AKKA hat bei der CES Las Vegas 2018 ein „Cockpit der Zukunft“ für vernetzte und autonome Fahrzeuge vorgestellt. Aufgrund des umfassenden Know-how über vernetzten Technologien, Software, Integration und Autodesign konnte AKKA die Integration aller Komponenten an Bord gewährleisten, sowie die mechanische Struktur dafür entwerfen, um so bei der Entwicklung des Konzepts "Intelligentes Leben an Bord" entscheidend mitzuwirken.

— Testauto

AKKA ist an der Entwicklung eines elektrischen, autonomen und vernetzten Autos für einen bedeutenden OEM beteiligt. Dieses Konzept eines autonomen Fahrzeugs der Stufe 4 hat zwei integrierte elektrische Antriebsstränge in den Hinterrädern. AKKA hat das digitale 3D-Modell sowie die elektrische und elektronische Architektur entworfen und sowohl die Rohkarosserieforschung als auch die Entwicklung und Integration des Fahrzeugs durchgeführt.

— Energie

AKKA koordiniert das Design und die Entwicklung einer Web-App zur Visualisierung der Abfallverwertungsleistung aller EDF-Standorte und der Standorte seiner Unterauftragnehmer.

— Digitale Fabrik

AKKA unterstützt ein bedeutendes Unternehmen auf dem Gebiet der Medizintechnik bei seinem Projekt, eine manuelle Fertigungslinie in eine vollautomatische Fertigungslinie umzurüsten: Diese heißt „Die Fabrik der Zukunft“. Für dieses Projekt ist unser Know-how in den Bereichen komplexes Projektmanagement, Innovation, Robotisierung, Automatisierung und Digitalisierung gefragt.

— Zugautomatisierung

AKKA begleitet einen bedeutenden Eisenbahnhersteller bei der Automatisierung seiner Züge. Wir sind am Pilotprojekt „Remote Train“ beteiligt, einem kritischen Schritt in Richtung autonomer Mobilität. Diese technische Innovation hat zum Ziel, den Betrieb eines führerlosen Zug durch die Verwendung einer Fernkonsole außerhalb des Führerhauses zu ermöglichen. Die Sicht der äußeren Umgebung, so wie ein Lokführer sie im Führerhaus sehen würde, ist dank der Kameras an Bord und eines Bildfeedbacks auf Fernbildschirmen in Echtzeit möglich. Dieses Projekt bestätigt AKKA in seiner Positionierung in den Bereichen High Technology und Innovation. Darüber hinaus unterstreicht es sein Know-how bei Steuerungs- und Sicherungssystemen, Computervision, Telekommunikation, 4G LTE und Cybersicherheit für eine globale Digitalisierungslösung für die Zugsteuerung.

— Internet der Dinge in der Luftfahrt

Das Projekt „Internet der Dinge“ von AKKA treibt die Kundenvision und Operationalisierung von Industrie 4.0 voran. Ziel ist es dabei, die Geschäftsintelligenz und -leistung mit Hilfe von intelligenten und vernetzten Objekten zu verbessern, um die Rentabilität von Flugzeugen zu erhöhen. Es stellen sich bereits Kosteneinsparungen ein, indem die Genauigkeit, Kontrolle und Effizienz von Geschäftsprozessen durch bessere Sichtbarkeit und Koordination verbessert werden.

Events

October

26

Challenge AKKA Promotion – ESIEE, Arts et Métiers, ENSTA

October 26th

October

26

Challenge AKKA Promotion – IPSA

October 26th